MV 26

Berühmte Yacht des America’s Cup aus dem Jahre 1851
(Sc. 1:66 L. 770 mm. H. 573 mm.)

Die Schoneryacht America wurde 1851 auf der Werft des William Brown nach Plänen Georg Steers gebaut; in der Welt des Yachting hat sein Name bis zum heutigen Tage weltweit immer noch einen besonderen Klang! Unter dem Kommando des New Yorker Skippers Dick Brown lichtete die America im Juni 1851 mit Kurs auf England die Anker, um am 22. August an jener denkwürdigen Regatta rund um die Insel Wight teilzunehmen. Bei dieser Regatta gab es keinerlei Einteilung in Klassen, was Verdrängung oder Ausstattung betraf; als Siegespreis winkten 100 Guineen. Für die Besatzung der America endete der Wettkampf mit einem glänzenden Sieg über die Boote aus England. Der Rumpf der America stellte für die damalige Zeit eine echte Neuerung dar, wobei besonders seine elegante Formgebung und die eigenwillige Wasserlinie auffielen, die den Großschnitt extrem weit nach hinten rückten.

Im Vergleich mit anderen Yachten dieser Zeit bedeuteten auch die feine Linienführung, der niedrige Tiefgang und der besondere Zuschnitt der Segel aus extrem leichten Bauwollgewebe echte Innovationen. Bis heute gilt der "Cup der 100 Guineen" - später "America's Cup" genannt - als die wichtigste Regatta der Welt.