MV 29

Typisches Boot für die Küstenschiffahrt im Mittelmeerraum
(Sc. 1:32 L. 652 mm. H. 441 mm.)

Über die Ursprünge des Leudo ist wenig bekannt; es soll jedoch glaubwürdigen Quellen zufolge aus einem mittelalterlichen Schiffstyp hervorgegangen sein, der mit zwei zum Bug hin geneigten Masten und lateinischen Segeln ausgestattet war. Später wurde dann der Fockmast abgenommen und das Schiff außerdem zur leichteren Manövrierbarkeit mit einem Bugspriet mit Klüvern ausgestattet. Eigentümlich ist die Eiform des Rumpfes und die stark ausgeprägte Neigung der Decksplanken, die dem Leudo eine besondere Stabilität verliehen, so dass es auch bei den ungünstigsten Witterungsbedingungen eingesetzt werden konnte. Dieses historische Schiff mit einer Verdrängung von 15 - 20 Tonnen wurde im Mittelmeerraum für den Transport von Gütern wie Eisenwaren, landwirtschaftlichen Gegenständen, Manufakturware oder Stoffen eingesetzt.