MV 30

Die Galeone des Sir Francis Drake
(Sc. 1:53 L. 496 mm. H. 408 mm.)

Der Name Golden Hind geht auf die goldene Hirschkuh zurück, die das Familienwappen von Lord C.C. Hatton, Geldgeber der Weltumsegelung von Sir Francis Drake, ziert. Dieses bedeutendste Unternehmen in der Geschichte der englischen Seefahrt nahm am 13. Dezember 1577 seinen Anfang: Sir Francis Drake an Bord der Golden Hind stach mit weiteren vier Schiffen in See, und unter großen Strapazen gelang die Durchsegelung der Magellanstrasse, allerdings unter Verlust zweier Schiffe, die gewaltigen Stürmen zum Opfer fielen. Nach Zwischenstopp im Hafen von Valparaíso kreuzte Sir Francis Drake an den Küsten von Chile und Peru entlang und beraubte dabei spanische Schiffe und Häfen, was der Expedition ein ums andere Mal reiche Beute einbrachte. Schließlich gelangte er an die Küsten Kaliforniens, wohl im Bestreben, eine schon lange gesuchte Nordwest-Passage ausfindig zu machen.

Die englische Expedition setzte ihre Reise über die Molukken und Java fort, umsegelte das Kap der Guten Hoffnung und traf nach drei Jahren Fahrt auf den Weltmeeren wieder in England ein - die Weltumsegelung war geglückt!